Schülerpraktikum im IGAM (Institut für Geowissenschaften Abt. Meteorologie)

Das IGAM ist gerne bereit, Schüler als Praktikanten aufzunehmen. Wir beschäftigen die interessierten Schüler hier an 5 Tagen in jeder Woche des Praktikums jeweils von ca. 9-15 Uhr. Der Aufgabe einer Universität folgend sollen Einblicke in das Studium und in die Forschungstätigkeit gewährt werden.

Mit dem Besuch verschiedener Vorlesungen für die Studenten in den Anfangssemestern kann ein erster Einblick in den Lehrbetrieb gewonnen werden. Natürlich erwartet niemand, daß ein Schüler aus der 9., 10., 11. oder 12. Klasse versteht, was Studenten im 1. oder 2. Semester in einer Vorlesung zur Analysis oder Linearen Algebra vorgetragen wird. Es ist aber im Hinblick auf die mögliche Aufnahme eines Meteorologiestudiums wertvoll, einen Eindruck von diesen Vorlesungen zu bekommen. Insbesondere deshalb, weil die Erfahrung gezeigt hat, daß der Sprung von der Schul- zur Universitätsmathematik groß ist und eine schlechte innere Vorbereitung auf diese Tatsache zu vielen - zum Teil sicher unnötigen - Studienabbrüchen im ersten Semster geführt hat.

Wissenschaftliches Arbeiten - und damit den Bereich Forschung - kann ein Praktikant mit der Bearbeitung von Datenreihen kennenlernen. Diese Datenreihen können bspw. aus dem institutseigenen Klimagarten stammen. Dazu wird zunächst (wenn nötig) eine Anleitung zur Computerarbeit unter dem Betriebssystem Linux stattfinden. Es werden Arbeiten ausgeführt, die eine präzise visuelle Inspektion von vorhanden Diagrammen erfordern und solche, bei denen aus z.T. selbst erhobenen Daten eigene Graphiken mit Hilfe von Programmpaketen wie gnuplot oder R erzeugt werden. Je nach Vorkenntnissen kann auch der Einsatz der Programmiersprache FORTRAN, die den Standard für die Programmierung von Atmosphärenmodellen in der Meteorologie darstellt, geübt werden. Ziel dieser Arbeiten ist die Berechnung von abgeleiteten (Klima-)Größen, das eigenständige Erstellen von Graphiken und die Beobachtung und - ganz wichtig - Beschreibung der Ergebnisse.

Ein weiterer Programmpunkt im Laufe des Praktikums ist das Kennenlernen der vom IGAM in Forschung und Lehre eingesetzten Meßgeräte (Radar, Ceilometer, Psychrometer etc.). Daneben soll der Praktikant in Gesprächen mit den am Institut arbeitenden Professoren, Wissenschaftlern und Studenten über die Fülle und Vielfältigkeit der am IGAM durchgeführten Forschungsarbeiten informiert werden.

Spontan können sich weitere Aufgaben oder Angebote ergeben. Während der ganzen Zeit sind die Tätigkeiten kurz zu protokollieren. Dieses Protokoll wird vom Betreuer des Praktikums in unregelmäßigen Abständen eingefordert und mit dem Praktikanten erörtert.

Voraussetzung für ein Praktikum ist eine formlose Bewerbung beim Studienberater des IGAM (e-mail: tom at uni-bonn.de) und - bei Annahme des Praktikanten - eine Einverständniserklärung der Schule mit einer Bestätigung, daß der Praktikant über die Schülerversicherung (Unfall + Haftpflicht) abgesichert ist. Das IGAM entscheidet frei über die Aufnahme eines Praktikanten und ist durch diesen Artikel weder in der Form noch im Inhalt bei der Durchführung des Praktikums gebunden.

Weitere Informationen zu einem Meteorologiestudium sind zu finden unter:
Seiten der Bonner Studienberatung
Studieninformationssystem
Test zur Selbsteinschätzung

Stand: 11.07.19   Erstellt von: tom@uni-bonn.de

zurück zur Hauptseite der Studienberatung