zu Kapitel 4.4.2

4.4.3  Gipfel- und Hangwolken

                 
59-F43-10
Cu / con
Ac
Cumulus Wolken im Gebirge an den Berghängen ausgelöst; die höheren Türme stoßen durch eine Schicht mit Altocumulus-Bänken, die von weiter links, außerhalb des Bildes stehenden Cumuli stammen, nach rechts fließen und sich auflösen.
Unterhalb des Gipfels des Großglockner (3798 m), Juli 1959
64-F76-23
Cu / hum
Erste sichtbare Anzeichen einer sich entwickelnden Hangwind-Zirkulation an einem der Sonne exponiertem Hang bald nach Sonnenaufgng.
Schobergruppe, Österreich, August 1964
64-F76-24
Cu / hum
Sich entwickelnde Hangwind-Zirkulation. Folgebild von 64-F76-23, 5 min nach diesem.
Schobergruppe, Österreich, August 1964
 
65-F91-16
Cu / con
Mächtige Wolken einer Hangwind-Zirkulation, die sich auf der Südseite der Kitzbüheler Alpen (Nordseite des Pinzgaus) entwickelt hat. Blick aus dem Obersulzbachtal (Hohe Tauern) nach Norden. August 1965
65-F91-19
Cu / con
Mächtige Wolken einer Hangwind-Zirkulation, die sich auf der Südseite der Kitzbüheler Alpen (Nordseite des Pinzgaus) entwickelt hat. Folgebild von 65-F91-16, nun Blick entlang dem Talverlauf des Oberpinzgaus nach Osten.
August 1965
65-F96-14
Cu / fra
As
Pico de Teide (3718 m) mit Cumulus fractus (Wolkenfetzen) um den Gipfel und einer mächtigen durch Absinken im Lee des Berges verursachten Öffnung in der Altostratus-Decke.
Puerto de la Cruz (Teneriffa), November 1965
85-18-34
Bergüberströmung
Vereiste Wolkenkappe auf dem Gipfel des Langkofel (3181 m; Grödner Dolomiten). Die Strömungsrichtung ist von links nach rechts. Auf der Leeseite zerfasert die Wolke durch Difffusion und Absinken. Es bleiben aber mit der Strömung ziehende Wolkenreste weit nach rechts erhalten.
Südtirol, September 1985
87-02-36
Cu
Ac / str
Am Erdboden nahezu aufliegende aus dem Tal kommende und am Hang verstärkte dynamische Auftriebswolken, die das Aussehen von Wolkenschlangen annehmen können. Darüber ist mehr aus der synoptischen Situation stammender Altocumulus zu sehen.
Engadin, Schweiz, August 1987
98-1-17
Cu /fra
Ac
Konvektive Wolkenfetzen an der Eiger-Nordwand bei hochsommerlichem Wetter.
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
98-1-18
Cu /fra
Konvektive Wolkenfetzen an der Eiger-Nordwand. Zoom-Folgebild von 98-1-17.
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
98-1-21
Cu / fra, con
Konvektive Wolken an der Eiger-Nordwand etwas später als bei den Bildern 98-1-17 und 18.
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
98-1-23
Cu / fra, con
Konvektive Wolken an der Eiger-Nordwand Folgebild von 98-1-21.
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
98-1-24
Cu / fra, con
Ci
Konvektive Wolken am Wetterhorn.
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
98-1-30
Cu / fra, con
Konvektive Wolken am Fiescher Gletscher
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
98-1-33
Cu / fra, con
Konvektive Wolken am Fiescher Gletscher
Berner Oberland, Schweiz, August 1998
101-3-26
Bergüberströmung. Fall 1.
Dabei sinkt die Luft zur Seite des Beobachters und nach hinten rechts ab. Außerdem gibt es noch lockeren Stratocumulus.
Schottland, Juni 2001
101-3-28
Bergüberströmung. Fall 1.
Dabei sinkt die Luft zur Seite des Beobachters und nach hinten rechts ab. Außerdem gibt es noch lockeren Stratocumulus.
Schottland, Juni 2001
101-3-29
Bergüberströmung. Fall 1.
Dabei sinkt die Luft zur Seite des Beobachters und nach hinten rechts ab. Man erkennt die Kanalisierung der absteigenden Luft in dem Taleinschnitt in der Mitte des Bildes. Außerdem gibt es noch lockeren Stratocumulus.
Schottland, Juni 2001
101-3-30
Bergüberströmung. Fall 2.
Absteigende Luft nach vorne und nach rechts. Höher gibt es wieder lockeren Stratocumulus.
Schottland, Juni 2001
101-3-31
Bergüberströmung. Fall 2.
Absteigende Luft nach vorne und nach rechts. Höher gibt es wieder lockeren Stratocumulus.
Schottland, Juni 2001
101-3-33
Bergüberströmung. Fall 2.
Der Beobachtungs-Standort hat sich auf die hintere rechte Seite des Bildes 101-3-31 verschoben. Die Luft steigt in dieser Perspektive nach vorne und nach links ab. Darüber gibt es wieder Stratocumulus.
Schottland, Juni 2001
 
101-3-34
Bergüberströmung. Fall 2.
Übersicht von derselben Seite wie Bild 101-3-33 aber aus größerer Entfernung. Die aufsteigende Luft rechts bildet zunächst einen Wolkenkopf, absteigende Luft nach links und vorne.
Schottland, Juni 2001
 

zu Kapitel 4.4.4


zur Übersicht