zu Kapitel 4.5.0

4.5.1  Flug von Bahrein nach Singapur

                 
 
88-A01-01pse
Cu / hum, med
Bild 1. Flache Cumulus Wolken mit schwachen Quellungen, wohl unter einer Inversion. Über Indien.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-02pse
Cu / med
Bild 2. Flache Cumulus Wolken mit schwachen Quellungen, wohl unter einer Inversion. Über Indien.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-03pse
Cu / con
Bild 3. Stark quellende Cumulus Wolken. Vertikale Windscherung erkennbar. Über Indien.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
 
88-A01-04pse
Cu / con
Bild 4. Stark quellende Cumulus Wolken. Interessant ist vor allem die an ihrer Oberseite eingestülpte Wolke auf der linken Seite etwas über der Bildmitte. Sie besitzt einen downdraft in ihrer Mitte. Über Indien.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A1-05pse
Cu / con
Bild 5. Feld von stark quellenden Cumulus Wolken. Über Indien.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-06pse
Cb / cap
Bild 6. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Flughöhe etwa 10 km.
Die hoch aufschießende Wolke in der Bildmitte zeigt eine deutliche vertikale Windscherung.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
 
88-A01-07pse
Cb / cap /// inc
Bild 7. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Flughöhe etwa 10 km. Diese gewaltigen tropischen Cumulonimbus Wolken erreichen eine Höhe von 15 km. Sie besitzen sehr ausgeprägte Ambossformen. Zwischen den einzelnen hot towers hat sich eine schichtförmige Wolkendecke ausgebreitet.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-08pse
Cb / cap /// inc
Bild 8. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Flughöhe etwa 10 km. Diese gewaltigen tropischen Cumulonimbus Wolken erreichen eine Höhe von 15 km. Sie besitzen sehr ausgeprägte Ambossformen. Zwischen den einzelnen hot towers hat sich eine schichtförmige Wolkendecke ausgebreitet.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-09pse
Cb / cap /// inc
Bild 9. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Flughöhe etwa 10 km. Diese gewaltigen tropischen Cumulonimbus Wolken erreichen eine Höhe von 15 km. Sie besitzen sehr ausgeprägte Ambossformen. Zwischen den einzelnen hot towers hat sich eine schichtförmige Wolkendecke ausgebreitet.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
 
88-A01-10pse
Cu / con, med
Cs
Cb /cap
Bild 10. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Hier kann man nun zum Ozean hinunterschauen, wir durchfliegen ein großräumiges Absinkgebiet mit Passatcumuli. Oben erkennt man aber eine Cirrus-Schicht, die aus dem Outflow der vielen weit entfernten Cbs resultiert. Ganz links oberhalb der Bildmitte ist ein niedrigerer Cb cap zu sehen.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-11pse
Cb / cap
Bild 11. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Auch hier bietet sich ein friedliches Bild bei großräumigem Absinken. Im Hintergrund sieht man linienförmig angeordnete Cumulonimben.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-13pse
Cb / cap
Cu / con, med
Ci / spi
Bild 12. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Beim Weiterflug lassen wir das Absinkgebiert wieder hinter uns: die Konvektion nimmt zu. Die Osterhasen-ähnliche Wolke zeigt eine seltsame Schichtung und einen sehr massiven Fuß. Daneben kreisrunde Formen sehr flacher Konvektion. Der Cirrus stammt wohl von Outflow entfernter Cbs.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
 
88-A01-14pse
Cb / cap
Cu / con, med
Ci / spi
Bild 13. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Viele sehr schlanke und hohe Konvektionszellen.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
88-A01-15pse
Cb / cap
Cu / con, med
Bild 14. Über dem Indischen Ozean, in der ITCZ. Nun ist wieder ein Gebiet mit sehr hoher Konvektion erreicht. Bei einer Fluhöhe von 10 000 m ist der Jet gezwungen, die mächtigen Wolkentütrme, die deutlich höher aufragen und auch Orte maximaler Vertikalwinde, großer vertikaler Windscherung, heftiger Turbulenz, großer Dichte von Niederschlagsteilchen (v. a. Hagel) und fehlender Sicht sind, zu umfliegen.
Flug von Bahrain nach Singapur, November 1988
 

zu Kapitel 4.5.2


zur Übersicht